Velten und Kremmen: Kuchen und Brot in besonderen Räumen

Velten: Haus des Brotes

Der Bahnhof Velten stand lange leer und drohte zu verfallen. Vor gut zwei Jahren Jahren ist hier wieder Leben eingekehrt, und zwar solches, das verschiedene Sinne anspricht. Die Bäckerei Plentz, deren Hauptgeschäft in Schwante sitzt – gleich hinter dem Holzbackofen – hat in der südlichen Hälfte des Bahnhofs-Gebäudes eins der schönsten Bäckercafés überhaupt entstehen lassen. Im „Haus des Brotes“ kommen neben all denen, die einfach nur Backwaren kaufen wollen oder auf ihren Zug warten, auch Gaumengenießer, Nostalgiker und Eisenbahnfans auf Ihre Kosten – und zwar auf das Schönste. Viele liebevolle Details lassen sich auch beim zwanzigsten Besuch noch neu entdecken, und dass die Ausstattung fast schon museal reichhaltig ausgefallen ist, hat vielleicht mit der besonderen Entstehungsgeschichte dieser Filiale zu tun. In der spielen viele Veltener eine Rolle, ferner die Deutsche Bahn – und Gott. Ein Besuch in diesem erstaunlichen Raum ist unbedingt zu empfehlen – am besten mit der Bahn!

Kremmen: Klubhaus

Auch in Kremmen hat sich bei Plentz etwas verändert – die kleine Filiale am schönen Marktplatz ist ein paar Hausnummern weiter gezogen und dabei erheblich in die Breite gegangen, und auch hier hatten Architekten und Innenausstatter viel Spaß und freie Hand. Das Ergebnis kann sich ebenfalls sehen lassen, was Raumwirkung, Stil und Gemütlichkeit betrifft, und wie zu vernehmen war, ist hier noch einiges mehr geplant – drinnen, aber auch unter freiem Himmel. Regelmäßiges Vorbeischauen beim „Klubhaus“ lohnt sich also!

Filialen der Bäckerei und Konditorei Plentz

MAZ-Artikel vom 18.12.2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.